ARD Tagesschau

tagesschau.de
  1. Nach dem Regierungswechsel in Israel steht die Vielparteienkoalition vor schweren Aufgaben, allen voran der Aussöhnung zwischen Israelis und Arabern. Die würde dem Land auch wirtschaftlich helfen. Von T. Rüger, M. Abofani und M. Lingenfelser.
  2. Ein neues Dokumentationszentrum in Berlin soll an Zwangsmigration in Geschichte und Gegenwart erinnern. Nach jahrelanger Auseinandersetzung mit europäischen Nachbarn über die Ausrichtung des Zentrums wurde es jetzt eröffnet.
  3. Der neugewählte iranische Präsident Raisi hat seine kompromisslose Haltung gegenüber den USA bekräftigt. Ein Treffen mit US-Präsident Biden lehnte er wortkarg ab. Auch innenpolitisch gibt es Schwierigkeiten. Von Karin Senz.
  4. In der Welt nehmen extreme Armut, Ungleichheit und Ungerechtigkeit zu - das beklagt UN-Menschenrechtskommissarin Bachelet. Gleichzeitig werde der demokratische und zivilgesellschaftliche Raum ausgehöhlt. Von D. K. Mäurer.
  5. Der alte und neue Regierungschef Nikol Paschinjan sieht seinen Kurs klar bestätigt: Seine Partei will eine Regierung bilden. Beobachter loben die Wahl, Auf Eriwans Straßen gehen die Meinungen auseinander. Von C. Nagel.
  6. Die deutsche Armee hat wieder einen Militärrabbiner - den ersten seit 100 Jahren. Der sächsische Landesrabbiner Balla wurde in Leipzig in das Amt eingeführt. Sein Ziel: Antisemitismus entgegenwirken - nicht nur in der Bundeswehr.
  7. In demonstrativer Geschlossenheit haben CDU-Chef Laschet und CSU-Vorsitzender Söder das Wahlprogramm der Union vorgestellt. Es enthält viele klangvolle Modernisierungs-Versprechen. Deren Finanzierung bleibt aber vage. Von Vera Wolfskämpf.
  8. Prämiensparverträge versprachen Sparern lange das große Geld. Doch in der Niedrigzinsphase korrigierten viele Banken die versprochenen Gewinnzusagen nach unten. Jetzt greift die BaFin ein - im Sinne der Kunden. Von Ursula Mayer.
  9. Der AfD-Bundesvorstand hat den rheinland-pfälzischen Landesverband aufgefordert, Maßnahmen gegen dessen Ex-Vorsitzenden Junge zu prüfen. Dieser hatte sich homophob über die Regenbogen-Kapitänsbinde von Nationaltorhüter Neuer geäußert.
  10. Die Parlamentswahl in Äthiopien soll die Macht des von Ministerpräsidenten Abiy Ahmed legitimieren. Der Friedensnobelpreisträger regiert zunehmend autokratisch und schließt Landesteile von der Wahl aus. Von Antje Diekhans.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.