Musiktheater „Die 9. Symphonie der Tiere“

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Am 20. November 2015 hat uns eine Schauspielerin das Theater „Die 9. Symphonie der Tiere“ vorgespielt.

Dabei ging es um eine Dirigentin, die ein Engagement für die Berliner Philharmonie hatte und dafür ein komplettes Orchester mitbringen musste. Da sämtliche Musiker, die sich anrief, ausgebucht waren, besorgte sie ein anderes, etwas verrücktes Orchester:

 

Zur ersten Probe klopften die einzelnen Musiker nacheinander an: Das waren ein Löwe, drei Eichhörnchen, ein Schaf eine Maus, ein Adler, ein Bär, eine Katze, ein Wolf, eine Schildkröte, eine Gans und ein Fuchs.

Die Schauspielerin hat alle 14 Rollen (die Dirigentin und jedes Tier) selber gespielt und ihre Stimme und ihre Körperhaltung entsprechend verstellt. So konnte man sich immer sehr gut vorstellen, wen sie gerade spielte.

Die Raubtiere wie der Löwe, der Fuchs oder der Adler bekamen auch Hunger und die Dirigentin musste aufpassen, dass niemand gefressen wurde.

Die drei Eichhörnchen waren besonders lustig; sie haben sich gegenseitig beschimpft. Und der Bär war stumm. Er konnte nicht reden und schrieb deshalb immer Zettel. Er hat auch mit seinem Kontrabass für Ruhe gesorgt.

Zum Schluss hat das Orchester bestens geklappt und wir fanden, dass es ein tolles Stück war, das wir nie vergessen werden.

Anna Bayer und Leni Völker (überarbeitet)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok