Allgäuer Zeitung

  1. Wetter - Nach einer schönen und sonnigen Woche kommt jetzt der nasse und regnerische Abschluss. Ab Samstag kann man die Badesachen für nächsten Tagen getrost im Schrank lassen. Das Wetter ist sehr wechselhaft, mit rund 19 Grad und einer sehr hohen Regenwahrscheinlichkeit. Es besteht hauptsächlich aus einem Mix aus Wolken und Regen. Es kann aber auch vereinzelt zu Gewittern kommen. Am Sonntag wird es ein bisschen schöner, aber der Regen bleibt nicht aus. Das Wetter bleibt weiterhin wechselhaft mit rund 18 Grad und viel Regen. Auch kleinere Gewitter können auftreten.  Fürs Wochenende sollte man sich also lieber ein Indoor-Ziel suchen.
  2. Gericht - „Verantwortungslosigkeit“ hat der Staatsanwalt im Kaufbeurer Amtsgericht einer 40-jährigen Angeklagten vorgeworfen. Die Mutter eines damals acht Monate alten Sohnes war in einer Oktobernacht des vergangenen Jahres mit dem Kind in Kaufbeuren unterwegs gewesen und stand dabei derart unter Alkoholeinfluss, dass ihr der Bub beim Einladen in ein Taxi beinahe zu Boden gefallen wäre. Gegen Passanten und Polizisten wehrte sie sich mit Händen und Füßen. Die bis dato unbescholtene Angeklagte wurde jetzt zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten verurteilt.
    Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe unserer Zeitung vom 20.07.2018. Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie
  3. Verstoß - Wie ein Vertreter des Veterinäramtes und Beamte des Verkehrskommissariats Kißlegg am Donnerstagvormittag bei der Überprüfung eines polnischen Tiertransporters feststellten, hatte dieser 630 Ferkel in seinem viergeschossigen Sattelanhänger geladen. Aufgrund des für die Tiere zur Verfügung stehenden Platzes, hatte der Fahrer etwa 40 Ferkel zu viel geladen. Beim Beifahrer des Lkw-Fahrers stellten die Polizisten ebenfalls Unregelmäßigkeiten fest. Dieser war am Tag zuvor laut Fahrerkarte 9,5 Stunden gefahren, hatte danach als Beifahrer rund 1.000 Kilometer zurückgelegt und wollte nach dem Abladen der Tiere im Landkreis Ravensburg mit dem Sattelzug weiterfahren. Die Beamten untersagten dem Mann die Weiterfahrt für die nächsten elf Stunden.
  4. Ermittlungen - Am Donnerstagvormittag gegen 11 Uhr ist ein Fallschirmspringer in Leutkirch tödlich verunglückt. Der 69-Jährige hatte als letzter Springer ein Flugzeug in Höhe von 4.000 Metern verlassen. Das Flugzeug ist am Flugplatz Unterzeil bei Leutkirch gestartet. Laut Zeugenaussagen hat er beim Öffnen seines Hauptfallschirms Probleme bekommen. Deshalb löste der erfahrene Springer den Hauptfallschirm ab und öffnete seinen Reservefallschirm. Dieser öffnete sich, doch der Mann geriet ins Trudeln und stürzte nach unten. Der hinzugerufene Notarzt konnte vor Ort nur noch den Tod des Mannes feststellen. Den Ermittlern liegen bisher keine Hinweise auf Fremdverschulden oder eine technische Ursache vor. Die Polizei schließt nicht aus, dass der Mann möglicherweise gesundheitliche Probleme bekommen hatte.
  5. Wetter - Trockenes Wetter und sommerliche Temperaturen haben dazu geführt, dass viele Flüsse Niedrigwasser führen. Noch gebe es aber keine ernsthaften Probleme, sagt der Chef des Wasserwirtschaftamtes in Kempten, Karl Schindele. Für die Bodenseeregion besteht eine Warnung vor großer Waldbrandgefahr (Stufe vier von fünf). Was Hitze und Trockenheit bewirkt haben: Flusspegel, Bäche und Flüsse in der Region sind zu Rinnsalen verkommen. Auch der Pegel des Bodensees liegt weit unter dem Sommer-Durchschnitt. Informationen gibt es beim Niedrigwasser-Informationsdienst. 
    Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe unserer Zeitung vom 20.07.2018. Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie
  6. Unfall - Eine Autofahrerin geriet in einer leichten Linkskurve am Donnerstagabend gegen 17:30 Uhr auf der Straße "In den Kiesgruben" zu weit auf die Gegenfahrbahn als sie in Richtung B465 fuhr. Dort kollidierte sie mit ein entgegenkommendes Fahrzeug. Die Insassen beider Fahrzeuge wurden zwar nicht verletzt, aber es entstand ein hoher Sachschaden von über 30.000 Euro. Beide Autos mussten aufgrund der schweren Beschädigung abgeschleppt werden.
  7. Unfall - Ein Fahrradfahrer fuhr am Donnerstagabend gegen 18:30 Uhr aus noch bislang ungeklärter Ursache in Nonnenhorn gegen eine Hausecke . Der 69-jährige Mann war in Richtung Wasserburg unterwegs. Durch seine lebensbedrohlichen Verletzungen kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. Um den Unfallhergang zu rekonstruieren, nahm die Lindauer Polizei die Ermittlungen auf.
  8. Freizeit - Mit einem Gesamtbudget von 1,55 Millionen Euro entsteht derzeit in den Bad Hindelanger Bergen der Grenzgänger-Weg, eine Weitwanderroute mit sechs Tagesetappen. Es gibt eine EU-Förderung von 75 Prozent, den Rest teilen sich die beteiligten Gemeinden aus dem Oberallgäu und Tirol. Der hochalpine Steig soll kommendes Jahr durchgehend markiert werden. Spätestens bis Ende 2021 wird der neue Höhenweg komplett saniert sein. Der Weg folgt dem Grenzverlauf zwischen Bayern und Tirol von Bad Hindelang, übers Tanheimer Tal und den Hochvogel bis hinüber in die Oberstdorfer Berge und zurück durchs Ostrachtal. Die gesamte Route ist 80 Kilometer lang und weist etwa 6000 Höhenmeter auf. Eigentlich handelt es sich nicht um einen neuen Weg, sondern die Route folgt bestehenden Wegen wie dem Jubiläumsweg. Als Projektpartner ist auch die Alpenvereins-Sektion Allgäu-Immenstadt mit im Boot, die sich auf deutscher Seite zusammen mit der Gemeinde Bad Hindelang an den Kosten beteiligt.
    Mehr über das Thema erfahren Sie in der Samstagsausgabe unserer Zeitung vom 21.07.2018. Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie
  9. Drogen - Von einem Berufsverbrecher sprach der Staatsanwalt, und auch der Verteidiger räumte ein, dass es sich „nicht um eine Bagatelle“ handele: Im professionellen Stil hat ein 28-jähriger Lindauer über mindestens ein Jahr hinweg Marihuana in seiner Wohnung angebaut. Für den Verkauf von mindestens einem Kilogramm des Betäubungsmittels und den Besitz von etwa 450 Gramm, die die Polizei bei einer Hausdurchsuchung bei ihm fand, stand der Mann jetzt vor Gericht. Dort drohten ihm bis zu vier Jahre Gefängnis. Am Ende kam er mit einer Bewährungsstrafe davon.
    Mehr über das Thema erfahren Sie in der Samstagsausgabe der Westallgäuer Zeitung vom 14.07.2018. Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie
  10. Fußball - Im Relegationsspiel zur Bezirksliga Bodensee auf dem Rasenplatz des TSV Schlachters zwischen dem SV Eglofs und der SpVgg Lindau setzt sich der Kreisligist Eglofs mit 2:1 durch.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok